Besuch der IPA-Freunde in Sussex/England

von Stefan Pichler

Von Freitag, 23. Oktober 2015 bis Montag, 26. Oktober 2015, besuchte unsere Verbindungsstelle die IPA-Freunde in Sussex. Die kleine Reisegruppe setzte sich aus dem Verbindungsstellenleiter Markus Schaaf mit Ehefrau Monika, Ehrenvorsitzenden Herbert Schnäbele mit Ehefrau Wilma und  den VorstandsmitgliedernSussex

Rolf Bendel mit Ehefrau Lisa, Armin Petzmann mit Partnerin Elisabeth, Stefan Pichler mit Ehefrau Dagmar sowie Brigitte Merz zusammen.

In bewährter Weise hatte Herbert Schnäbele frühzeitig die Flüge ab Zürich nach Gatwick und zurück gebucht und auch das Einchecken übernommen, so dass wir am Freitagmorgen um 10.20 Uhr stressfrei in den Flieger steigen konnten.

Pünktlich um 11 Uhr (englischer Zeit) kamen wir in Gatwick an, wo wir nach einer kurzen Wartezeit mit dem Bus in Richtung Brighton fuhren. Einige Kilometer vor dem bekannten Seebad wurden wir in dem kleinen Ort „Patchham“ von IPA-Chef David Stamp und den Gastfamilien freudig erwartet. Trotz seiner angeschlagenen Gesundheit ließ es sich auch das Urgestein der IPA Sussex, Adrian Boniface, nicht nehmen, uns in Begleitung seiner Ehefrau Sheila zu begrüßen. Natürlich war das Ehepaar auch beim gesamten Programm dabei. In der gemütlichen Kneipe „Black Lion“ stärkten wir uns mit einem deftigen Lunch. Anschließend ging es in die einzelnen Gastfamilien, wo wir den restlichen Freitag und den Samstag verbrachten.

Markus und Monika wurden wieder von Jean und Evan Huges in ihrem netten, an der Südküste von England liegenden Einfamilienhaus in Worthing beherbergt. Das Haus liegt nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt.

Wilma und Herbert wohnten wie immer bei Tom und Margaret Hughes in Selmeston (rund acht Kilometer von Lewes) entfernt. Armin und Elisabeth kamen wieder bei David und Caryl Stamp unter. Neue Gastfamilien bekamen Rolf und Lisa, denn Adrian Boniface stand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Mit den Ersatzhostels Andy und Liz Burrows aus Felpham verstanden sich die beiden aber sofort. Stefan und Dagmar, die das erste Mal bei den IPA-Freunden in Sussex waren, wohnten bei Brian und Marilyn Martin in Rustington, einem Nobelort direkt am Meer und Brigitte Merz kam bei Peter und Brenda Martin in Northfields unter.

Die englischen IPA-Freunde zeigten sich als gute Gastgeber und sorgten für ein abwechslungsreiches Programm, das von ausgedehnten Spaziergängen am Meer, Besichtigung  steil abfallender Klippen, Kirchen, Schlösser und Museen, Besuche von gemütlichen Pubs bis zu Konzertbesuchen reichte. Herbert zeigte sich total begeistert von einer Fahrt mit der historischen Eisenbahn „Bluebell Railway“, vergleichbar mit unserer „Sauschwänzlebahn“. Auch durfte er zusammen mit Tom und Margaret eine Gedenkfeier für die gefallenen Soldaten der „Royal British Legion“ erleben. Stefan ließ sich das englische Nationalgericht „Fish and Chips“ schmecken und natürlich wurde in den Gastfamilien auch das typisch englische Frühstück serviert.

Am Sonntag besuchten wir alle gemeinsam die beeindruckende Steilküste von Beachy Head. Diese Kalksteinküste ragt bis zu 53 Metern senkrecht in die Höhe. Donna Powell, die das Sonntagsprogramm ausgearbeitet hatte, erzählte bei einer Führung, dass hier mehrmals im Monat polizeiliche Einsätze auf Grund von Selbsttötungen oder Unfällen durch leichtsinniges Verhalten notwendig werden. Wer sich zu nahe an die Klippen heranwage, könne sehr leicht abstürzen. Auch würden jedes Jahr rund 60 Zentimeter Kalkstein wegbrechen. Sogar der Leuchtturm auf der Spitze musste schon umgesetzt werden, erzählte Donna und zeigte dazu einige Fotos. Den Abschluss des Tages bildete ein Spaziergang in Eastbourne und der Besuch des dortigen Hotels Cumberland, wo wir bei Tea und Coffee gemütlich plauderten. Markus nutzte den dortigen Aufenthalt um sich bei Dave Stamp und bei Donna Powell mit einem Gastgeschenk für die Organisation unseres Kurztrips nach England zu bedanken.   

Am Montag trafen wir uns gegen Mittag in einer Fischkneipe in Littlehampton zu einem gemeinsamen Lunch. Am frühen Nachmittag   fuhr uns dann Brian Martin mit einem Kleinbus zum Flughafen Gatwick, wo wir pünktlich unser Flugzeug nach Zürich bestiegen. Die erlebnisreichen Tage bei den IPA-Freunden in Sussex werden uns noch lange in guter Erinnerung bleiben.